IPPNW-Thema: „Greenwashing von Atomkraft: Ein Super-GAU für die Energiewende“

1,00 

IPPNW-Thema: „Greenwasching von Atomkraft: Ein Super-GAU für die Energiewende“, März 2022

In dieser Ausgabe unserer 10-seitigen Publikation der Reihe „IPPNW-Thema“ finden Sie Informationen rund um das Thema „Greenwasching von Atomkraft: Ein Super-GAU für die Energiewende“. Die Artikel und Fotos dieses Heftes stammen aus unserem Magazin „IPPNW-Forum“, Ausgabe Nr. 169, März 2022.  Damit haben Sie für Veranstaltungen, Aktionen und Büchertische eine kompakte Publikation, die Informationen zu diesem Thema bündelt und die Sie an Interessierte weitergeben können.

Online reinlesen auf issuu.com

Lieferzeit: 5-6 Werktage

Beschreibung

Elf Jahre nach dem Super-GAU von Fukushima versuchen Vertreter*innen der Atomindustrie, die Atomenergie als „Klimaretterin“ zu rehabilitieren. Die Aufnahme von Atom und Gas in die Taxonomie ist ein fatales Signal – und ein Geschenk der EU-Kommission an Frankreich, das mit uralten und maroden Meilern ein gefährliches Spiel treibt. „Für den zügigen, schrittweisen Umbau des Energiesystems bedarf es nur des politischen Willens. Der ist nicht in Sicht und wird mit Aufnahme der Atomkraft in die Taxonomie immer länger auf sich warten lassen“, so Antiatom-Aktivistin Anika Limbach. Hinter der geplanten Modernisierung der französischen Atomkraft für angeblich billigeren Strom versteckt sich wiederum die Agenda des französischen Atomwaffenprogramms. Die zivil-militärischen Zusammenhänge beleuchtet Dr. Angelika Claußen für uns. Der russische Umweltaktivist Vladimir Slivyak hat mit uns über die Vernetzung der fossilen Energiewirtschaft zwischen Russland und der EU, aber auch über die russische Klimabewegung gesprochen.

Inhalt: Elf Jahre Fukushima: Die gesundheitlichen Folgen der Atomkatastrophe | Mehr als nur Greenwashing: Erdgas und Atomkraft gelten nun als „grün“ | „Russland sucht Zugang zum europäischen Atommarkt“: Interview mit Vladimir Slivyak | Grüne Atomwaffen? Atomenergie als Subventionierung militärischer Programme | Inkompatibel mit der Klimakrise: Atomanlagen als Opfer der klimatischen Veränderungen

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.030 kg